American Football - Kurzfassung als PDF

Mit unserem Fussball hat American Football nicht viel gemein, ausser dem Namen. Eher schon mit Rugby. American Football ist ein Spiel der Kontraste. Da versammeln sich die Spieler in einer Gruppe und formieren sich gemächlich. Doch wenn der Ball ins Spiel gebracht wird, scheint das Chaos zu regieren. Der knochenharten, blitzschnell ablaufenden Aktion folgt Ruhe und Gelassenheit. In dieser Zeit beraten sich die Teams über den nächsten Spielzug.
Football ist ein Spiel für Kopf und Körper. Grobe Kraft allein gewinnt das Spiel jedoch nicht.

Intelligenz und Athletik sind gefragt. Von jedem Spieler wird physisch und intellektuell das Äusserste gefordert. Das macht Football so abwechslungsreich und spannend - vor allem je länger man es kennt. Athletik + Intelligenz + jede Menge Show. Der Star ist die Mannschaft.

Bei keinem anderen Sport gibt es derartige Kombinationen aus körperlicher Härte, Dynamik, technischen Feinheiten und Aktionen mit grenzenloser, taktischer Vielfältigkeit. Teamwork und die richtige Taktik der Coaches sind entscheidend. Darüber gibt es ein Playbook in jeder Mannschaft, das jede Menge alternative Spielzüge enthält. Es ist ein strategisches Spiel: Rasenschach!

Trotzdem sind die Grundlagen einfach zu verstehen

Das Ziel des Spiels
ist es, durch Raumgewinn die gegnerische Endzone mit dem Ball zu erreichen und damit Punkte zu machen.
Die Spieler des Angriffs (OFFENSE) versuchen den Ball zur gegnerischen Endzone zu bringen, indem sie mit ihm laufen oder ihn werfen und fangen. Die Verteidigung (DEFENSE) versucht das zu verhindern und den Ball zu erobern. Gelingt ihr das, erhält ihre Mannschaft das Angriffsrecht.

Die Spielzüge
beginnen an einer gedachten Linie (LINE OF SCRIMMAGE). Die Angreifer (OFFENSE) haben 4 Versuche, und müssen dabei mindestens 10 Yards (9,14m) zurücklegen. Gelingt dies, wird die angreifende Mannschaft mit einem neuen Versuch (FIRST DOWN) belohnt und hat nun 4 neue Versuche. Gelingt ihr das nicht, wechselt das Angriffsrecht und die gegnerische OFFENSE betritt das Feld.

Die nötigen 10 Yards werden durch Markierungen am Spielfeldrand angezeigt. Ebenso die jeweilige Position des Balles nach jedem Spielzug und der wievielte Versuch für den Angriff läuft.

 

Der Spielzug muss nach dem Anpfiff innerhalb von 35 Sekunden (USA 40 Sekunden) beginnen. Bei Überschreitung gibt es eine Strafe von 5 Yards.

Das Spielfeld
120 Yard (110m) lang, davon beide Endzonen mit je 10 Yards.

  

Spieldauer
4 Viertel je 12 Minuten reiner Spielzeit. (USA 15 Min.). Seitenwechsel nach jedem Viertel. Drei Auszeiten pro Mannschaft je Spielhälfte. Gesamtdauer ca. 3 Stunden.

So wird gespielt

KICKOFF - Zu Beginn des Spiels, nach jedem Touchdown oder Field Goal wird der Ball von der 35 Yard Linie zum Gegner geschossen.


KICKOFF RETURN - Die Mannschaft, die den Ball empfängt, versucht ihn soweit wie möglich in die gegnerische Hälfte oder gar in die Endzone des Gegners zu bringen, um einen TOUCHDOWN zu erzielen.


TOUCHDOWN – wenn die Angreifer die gegnerische Endzone mit dem Ball erreichen.

RUN - Laufspiel, jeder Spieler kann mit dem Ball Richtung gegnerische Endzone laufen.

PASS - Wurf vom Spielmacher (QUARTERBACK) zu einem Angriffsspieler. Dabei darf nicht jeder Spieler den Ball fangen.

PUNT - Können die Angreifer die 10 Yards im 4. Versuch nicht mehr erreichen, kicken (PUNTEN) sie den Ball in Richtung gegnerischer Endzone. Der Gegner beginnt dort, wo der Ball zur Ruhe kam oder nach einem Fang hingetragen wurde. Wird ein FAIR CATCH vom Fänger durch Armheben angezeigt, darf er nicht getackelt werden. Das Spiel beginnt an dieser Stelle.

INTERCEPTION - Ein Verteidiger fängt den Ball ab und läuft mit ihm in Richtung Endzone der Angreifer.

FUMBLE - Jeder Spieler darf einen fallengelassenen Ball aufnehmen. Das Spiel geht dann weiter. Die Mannschaft, die den Ball erobert hat bekommt das Angriffsrecht und beginnt an der Stelle, bis zu welcher der Ball gekommen ist.

EXTRA POINT - Nach einem Touchdown wird der Ball durch die Torstangen gekickt. Dann gibt es 1 Punkt extra.

FIELD GOAL - Wenn die Angreifer in der Nähe der Endzone keine Chance für einen Touchdown sehen, kicken sie den Ball von beliebiger Stelle in die Torstangen. Das gibt 3 Punkte.

SAFETY – Wenn ein Spieler der Angreifer in seiner eigenen Endzone zu Fall gebracht wird.

Wie wird das Spiel gewertet?

Touchdown 6 Punkte - Ball in der Endzone des Gegners.

Extrapunkt 1 Punkt - Nach Touchdown durch Kick ins Tor.

Conversion 2 Punkte - Statt Kick ins Tor für den Extrapunkt den Ball in die Endzone tragen.

Safety 2 Punkte - Wenn es der Defense gelingt, einen Ballträger der Offense in deren eigener Endzone zu Fall zu bringen.

Fieldgoal 3 Punkte - Für Kick ins Tor aus dem Feld heraus.

Mannschaften und Spieler
Bis 45 Spieler je Mannschaft. Teams für den Angriff (OFFENSE), für die Verteidigung (DEFENSE) und für die SPECIAL TEAMS mit Kicker und Kick-Returner
 

Offense (11)
Quarterback, Center, Receiver, Running-Back, Takle, Guard, Kicker, Punter

Defense (11)
Cornerback, Takle, Linebacker, Safety, Kick- und Puntreturner
 

Die Spielernummern
1 - 19 Quaterback, Kicker, Punter
20 - 49 Runningback, Defensiveback, Safety
50 - 59 Center, Linebacker
60 - 79 Offensive Guard, Takle
80 - 89 Wide Receiver, Tight End
90 - 99 Linebacker, Defensive Lineman

Die Schiedsrichter (REFEREES)

Das Spiel wird von 7 Schiedsrichtern (den „Zebras“) geleitet. Sie haben unterschiedliche Aufgaben auf dem Feld und sind durch Buchstaben gekennzeichnet. Der Hauptschiedsrichter hat eine weiße Mütze und gibt die Entscheidungen bekannt.

R-Referee, U-Umpire, FJ-Field Judge, HL-Head Linesman, LJ-Line Judge, SJ-Side Judge, BJBack Judge

Verboten und erlaubt

Fouls sind Treten, Schlagen, Beinstellen, Griff in die Helmmaske, Angriff von hinten. Nur der Ballträger darf durch Festhalten oder Angriff von hinten zu Fall gebracht werden.

Bei Foul wird die ganze Mannschaft durch Raumverlust von 5 bis 15 yard bestraft, abhängig von der Schwere des Vergehens.

Die Schiedsrichter zeigen Fouls durch eine gelbe Flagge und durch Handzeichen an.

 
 

ERLAUBT

Tackling = Spieler im Ballbesitz mit den Armen festhalten oder umwerfen.

Blocking = Gegner mit Körper sperren, drücken oder schieben.

VERBOTEN

Roughing the passer / kicker = den Passwerfer oder den Kicker behindern

Pass interference = den Passempfänger vor dem Fangen zu behindern.

Holding = Festhalten des Gegners, der nicht im Ballbesitz ist.

Block in the back = Angriff von hinten auf einen Spieler, der nicht den Ball trägt.

Personal Fouls = ins Gesichtsgitter greifen, Spieler ausserhalb des Spielfelds oder nach dem Abpfiff angreifen, Schlagen, Treten, Beinstellen, Beschimpfen der Schiedsrichter u.v.m.

Unsportliches Verhalten = besonders schwere Fälle können zusätzlich zum Raumverlust auch mit Platzverweis geahndet werden.