Die Geschichte der Wildbells

Es war(en) einmal... vier vom American Football und den Munich Cowboys begeisterte Fans:
Stefan Wellner, Stefan Puchner, Barbara und Andreas Poloczek. 1995 ist das Gründungsjahr der Wildbells, "the 12th man", der amerikanische Name für die Fans, die als der "12. Mann" das Spiel mit entscheiden.

Der Name Wildbells entstand aus der Kombination von 2 Begriffen. "WILD" wie die  Stadionhymne der Munich Cowboys "Wild Things", und "BELLS" für die Kuhglocken, der zu dieser Zeit noch unorganisierten Fans.

In dieser Gründerzeit 1995-96 war "Action pur" angesagt:

Eigenes Logo, Fanclub-Zeitung, Kreation einer eigenen Fahne, Fanfahrten zu Auswärtsspielen, Fanclub-Shirts, Wahl des Most Valued Players (MVP), eigener Fan- und Infostand bei den Heimspielen, Mithilfe bei Clubfeiern, Werner (Brandy) Brandenburg, Christian Leischnig (Texas) und Heike Timper entwarfen und druckten vor den Heimspielen in etlichen Nachtaktionen eine Stadionzeitung. Es wurde ein Flagfootball-Team gegründet und auch gegen andere Teams gespielt.

Und immer stand die uneigennützige Unterstützung der Munich Cowboys im Vordergrund.

Bald hatten die Wildbells bereits 50 Mitglieder, und viele Mitglieder nahmen damit als der anerkannte 1. offizielle Fanclub der Munich Cowboys am 1. bundesweiten Fanclubtreffen in Braunschweig teil. Zur Überraschung aller stellte sich heraus, dass es den Wildbells gelungen war, stillschweigend in nur 2 Jahren zum drittgrössten Fanclub im American Football in Deutschland zu werden. Lächelnd

1997-98 reduzierten sich die Aktiven leider etwas. Aber es blieb ein "harter Kern", der an der einmal begonnenen Aufgabe festhielt und sich weiterhin um eine wieder stärkere Fangemeinde bemühte. Insbesondere hat Heike Timper mit ihrem Freund Peter Csepi grossen Anteil daran, dass es von 1999-2001 mit den Wildbells wieder bergauf ging. Durch ihren Einsatz konnten einige neue Mitglieder gewonnen werden, die inzwischen aktiv mitarbeiteten.

Mit dem Erfolg der Munich Cowboys kamen auch wieder mehr Zuschauer, und der sportliche Erfolg der Cowboys als mehrfacher Süddeutscher Meister und die Perfect Season in den Ligaspielen, taten ein übriges, auch wenn es wieder nicht zum Titel gereicht hatte.

Ab 1999 hatten die Munich Cowboys in der 1. Bundesliga als süddeutscher Vize-Meister, und Süddeutscher Meister eine „perfect season“ bis zu den Play-Offs. Die Wildbells zählten zu dieser Zeit auch wieder ca. 50 Mitglieder.

2002, ...das „ Tal der Tränen!“

Ständiger Trainerwechsel, ...unklare Vereinsstrukturen und Verantwortlichkeiten, ...Abwanderung von Leistungsträgern,... eine durch die Insolvenz drohende Vereinsauflösung und daraus resultierender sportlicher Misserfolg...? Fazit: es gab kein TEAM,... keine richtige Mannschaft und Motivation mehr! Stirnrunzelnd

Ab 2003 entschlossen sich die Cowboys 2 Klassen tiefer, in der Regionalliga, mit dem „Neuaufbau“ zu beginnen! Auch im nachhinein gesehen, war dies ein weiser Entschluss! Die Mannschaft wurde durch hoch motivierte Spieler aus der Jugend verstärkt, es gab keine „Einkäufe“ mehr und die Coaches aus den eigenen Reihen suchten und fanden das richtige Rezept: Man besann sich auf die eigenen Stärken, und es gelang ein Durchmarsch im ersten Anlauf. Die Cowboys wurden Meister in der Regionalliga Süd und steigen in die 2. Bundesliga auf, und es gab kein Spiel, wo nicht mindestens „eine Hand voll“ Wildbells unterstützend mitgereist war.

Die Wildbells starteten sogar eine kleine Werbekampagne für den Verein und gingen ausserhalb des Stadions an die Öffentlichkeit. In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung des Olympia Einkaufszentrums, die uneigennützig grosse Unterstützung leistete, konnten sich alle Abteilungen des Vereins darstellen, für ihre Sportart und um Mitglieder werben.

Bei der 2-tägigen Veranstaltung „Lebendige Stadt“ auf dem Gelände des Olympiaparks, bei der sich Münchner Vereine vorstellen durften, konnten sich die Besucher an einem Stand über American Football und den Verein Munich Cowboys informieren. Spieler der Jugend, Damen und Seniors zeigten Spielzüge und es wurde sogar Flag-Football gezeigt. Über 1000 mitgebrachte Flugblätter reichten nicht und mussten kurzfristig nachgedruckt werden.

Es ist leicht ein Fan von Siegern zu sein, die auf dem Gipfel stehen, aber es gibt auch Täler durch die man muss! Darum an dieser Stelle einmal einen ganz besonderen Dank an den „Harten Kern“ der Wildbells, der dem Verein auch dann treu geblieben ist, wenn es mal nicht so gut lief!

Die Wildbells ab 2007

Für die neue Saison hatten wir uns deshalb einiges vorgenommen. Es gab ein neues Logo für „The 12th Man“ und neue Fanartikel. So wurde, neben dem MVP für die Herren, auch die Verbindung zu den anderen Teams gestärkt, indem zusätzlich für die Ladies, die Junioren und die Flagbuster je eine Jahres MVP-Trophäe für den "Most Valuable Player" gestiftet wurde. Diese werden nach Saisonende verliehen.

Heute werben die Wildbells auf dieser Homepage (www.wildbells.de) und bei den wieder zahlreicher erscheinenden Zuschauern im "Home of the Cowboys", dem Dante Stadion, mit Flugblattaktionen um Fans und Mitglieder.

Die Wildbells sind wieder voll da, das Motto ist geblieben: Go..., Cowboys..., go!!

Die Saison 2008 war für alle eine gute Saison. Die Herren haben sich in der GFL etabliert und bis ins Vorfinale geschafft! Gratulation für Team, Coaches und alle Helfer! Auch im kommenden Jahr werben wir um neue Mitgleder, was bei unserem moderaten Jahresbeitrag sicher gelingen wird.

Wildbells 2009

Eine spannende Saison, vor allem die Munich Cowboys Juniors haben gut abgeschnitten. Für die Herren eine schwierige Zeit. Trotzdem hatten die Wildbells viel Spass im Dantestadion und auch außerhalb. Unsere neuen Logos haben sich bewährt und neue Mitglieder kamen hinzu. Die Munich Cowboys Herren haben uns bei einer Umfrage bestätigt, dass die Fangemeinde bei ihnen gut ankommt.

Wildbells heute

Wir haben einen neuen Jingle von DCD für die MVP Verleihung. Der kam ganz prima an und eine neue MVP Figur gibt es auch - siehe unter Wildbells-Info.

Die Wildbells sind in der kommenden Saison wie immer voll da, das Motto ist geblieben: Go..., Cowboys..., go!! Für die Zuschauer gibt es einen Infostand im Dantestadion mit Informationen über American Football und die Wildbells.

Am Fahnenmast unter der Wildbells-Flagge im Stadion und im Block A, Reihe 10 und 11 findet Ihr die Wildbells für einen Kontakt und Auskünfte.

Jeder kann bei uns mitmachen!
Unser jüngstes Mitglied ist 14 Jahre und unser ältestes Mitglied ist 85 Jahre alt.

Mit einem geringen Jahresbeitrag seid Ihr dabei!

€ 16,00 für Erwachsene
€ 22,00 für 2 Personen im einem Haushalt
€ 9,00 für Schüler/Studenten/Rentner
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind beitragsfrei!

Für Wildbells gilt der ermäßigte Eintritt, und einen Mitgliedsantrag findet ihr hier!